Erzeugung von Biowasserstoff als vorgeschaltete Fermentation einer Methanproduktion aus verschiedenen biologischen Rohstoffen und Abfallprodukten

Projektarbeit im Rahmen HyPerFerment (Laurens Kengelbacher – MicroPro)

02/05/2021

Wasserstoffbildung aus Melasse mit nachgeschalteter Methanfermentation

Das Ziel der vor­lie­gen­den Arbeit war Vor­un­ter­su­chun­gen zu einer zwei­stu­fi­gen Was­ser­stoff und Methan­fer­men­ta­ti­on anzu­stel­len. Die Fra­ge­stel­lung, ob eine zusätz­li­che Aus­beu­te an Was­ser­stoff die Methan­pro­duk­ti­on redu­ziert, soll­te unter­sucht werden.

Mais­si­la­ge, Wei­zen­kleie, Melas­se und fri­sche Zucker­rü­ben­schnit­zel wur­den als Sub­stra­te ver­wen­det. Als Bak­te­ri­en­kul­tur kamen die fir­men­ei­ge­nen Stäm­me HyP_1‑1 und 5H zum Ein­satz. Betrach­tet wur­de pri­mär das Ver­hal­ten in Batchprozessen.

Für die Unter­su­chun­gen in Batch­pro­zes­sen wur­de zwi­schen den ein­zel­nen Ver­su­chen der Ver­suchs­auf­bau ange­passt und opti­miert. Zwei Mess­prin­zi­pe kamen dabei zur Anwen­dung. Ein Ver­such wur­de auf Basis von Druck­dif­fe­ren­zen durch­ge­führt. Eine Volu­metri­sche Mess­me­tho­de kam bei den rest­li­chen Ver­su­chen zur Anwen­dung. Der Fina­le Ver­suchs­auf­bau basiert auf einem Gas­auf­fang­sys­tem mit gra­du­ier­ten Gas­sam­mel­roh­ren. Zur Ana­ly­se der Expe­ri­men­te wur­den Gas­pro­ben wäh­rend des Ver­suchs ent­nom­men und mit­tels Gas-Chro­ma­to­gra­phie auf ihre Zusam­men­set­zung unter­sucht. Wei­ter­hin wur­den die Tro­cken­sub­stan­zen sowie die orga­ni­schen Tro­cken­sub­stan­zen der Sub­stra­te bestimmt.