Ergebnisse

Ergebnisse Wasserstoffproduktion
Quel­le: MicroPro 

Für die Ermitt­lung der Was­ser­stoff­pro­duk­ti­ons­ra­ten wur­den Mikro­or­ga­nis­men in Gegen­wart der jewei­li­gen Sub­stra­te im gerühr­ten Tank­re­ak­tor kon­ti­nu­ier­lich fer­men­tiert. Die Ergeb­nis­se zei­gen, dass Kleie und Mais­si­la­ge, gefolgt von Melas­se, die höchs­ten Bil­dungs­ra­ten auf­wie­sen. Auch wenn die Was­ser­stoff­ge­win­nung aus Kaf­fee­satz oder Per­me­at­me­las­se (aus der Milch­ver­ar­bei­tung) ver­gleichs­wei­se gering aus­fällt, so ist jedoch zu beach­ten, dass es sich dabei, im Gegen­satz zu Mais­si­la­ge, um rei­ne  Abfall­stof­fe han­delt.
Ver­glei­chend dazu wur­de in nicht-kon­ti­nu­ier­li­chen Ansät­zen die Gesamt­pro­duk­ti­on von Bio­gas, also die Sum­me aus Methan und  Was­ser­stoff, betrach­tet. Dabei fällt auf, dass die vor­he­ri­ge Gewin­nung von Was­ser­stoff kei­nen nega­ti­ven Effekt auf die Methan­bil­dung hat.


Die hier dar­ge­stell­ten Ergeb­nis­se basie­ren auf einem aktu­ell lau­fen­dem Ent­wick­lungs­pro­zess. Bei neu­en Erkennt­nis­sen sowie neu­en Sub­star­ten erfolgt eine Erwei­te­rung der Abbil­dung. In Kür­ze erfolgt die Aktua­li­sie­rung bezüg­lich der orga­ni­schen Tro­cken­sub­stanz (oTS) der jewei­li­gen Substrate.